NK / Peking – Vorbereitungen

Der Termin r├╝ckt n├Ąher, ich bin mit den Vorbereitungen fast fertig: Die Visa hab ich, mittlerweile habe ich auch mein Flugticket von Peking nach Pj├Ângjang bekommen. So wie es aktuell aussieht, wird unsere Gruppe aus vier Personen bestehen, Herr Schneider (der Veranstalter) wird nicht mitkommen. Wir haben also f├╝r vier G├Ąste zwei Reiseleiter/Aufpasser, da wird es nicht m├Âglich sein, sich mal unbemerkt wegzuschleichen.

Um Geschenke verteilen zu k├Ânnen, habe ich eine menge Kugelschreiber (f├╝r Kinder) und Feuerzeuge (f├╝r die Erwachsenen) dabei, das ist unverf├Ąnglich und laut diversen Berichten sind das zwei Artikel, ├╝ber die sich die Leute dort sehr freuen. Es ist auch ├╝blich, am Ende der Reise den Aufpassern und Fahrern ein Trinkgeld zu geben und evtl. ein Geschenk aus seiner Heimatstadt zu ├╝berreichen, deswegen habe ich einen kleinen Bildband ├╝ber Berlin besorgt.

F├╝r Nordkorea bin ich damit ger├╝stet, ich habe ausserdem meinen Reisef├╝hrer studiert, mitnehmen werde ich den aber nicht, da der Autor realistisch und damit zuweilen recht kritisch urteilt und ich damit nicht mich, aber unseren nordkoreanischen Begleiter in Schwierigkeiten bringen k├Ânnte. Der Grund, warum jeder Reisende immer gleich zwei Begleiter zur Seite bekommt ist n├Ąmlich der, dass einer davon der eigentliche Reiseleiter ist und der zweite nur dazu dient, den ersten zu ├╝berwachen…

F├╝r Peking, wenn ich mich dann endlich wieder autark bewegen kann, habe ich eine ewig lange Liste mit Dingen, die ich mir anschauen m├Âchte. Ich werde noch nicht mal die H├Ąlfte davon schaffen, aber ganz vorne stehen:

und noch an die 20 weitere Ziele in Peking und der n├Ąheren Umgebung. Bereits gebucht habe ich einen Spaziergang ├╝ber einen ├Ârtlichen Markt und einen Kochkurs, beides bei ‚The Hutong‚, das ist eine ziemlich coole Truppe aus Chinesen und Langnasen, die in einem alten Hutong ein kulturelles Austauschzentrum gegr├╝ndet haben und neben den Kochkursen z.B. auch Outdoor-Aktivit├Ąten f├╝r in Peking arbeitende Ausl├Ąnder anbieten. Ich habe den Kurs ‚Chinese Essentials B‘ gebucht und werde ‚dry fried Beans‘, ‚Chinese style seasonal Salad‘ und ‚Gongbao Chicken‘ kochen und essen (m├╝ssen).

Auf das Essen bin ich sowieso gespannt, das was man in Europa in chinesischen Restaurants bekommt, hat nat├╝rlich nicht viel mit echter chinesischer K├╝che zu tun, zumal es ‚die chinesische K├╝che‘ sowieso nicht gibt, zu gro├č sind die regionalen Unterschiede. In Peking wird das meiste auch europ├Ąisiert sein, was mir aber nicht wirklich was ausmacht, letztes Jahr war ich mit Tini und Babsi in Kreuzberg in ‚Tangs Kantine‚, wo das Essen ziemlich authentisch sein soll und besonders begeistert war ich nicht, von dem Schweineohr h├Ątte ich beinahe auf den Tisch gekotzt.

Insekten oder ├Ąhnliches werde ich auslassen, Sascha, der aktuell in Peking ist, hat mir berichtet, er h├Ątte lebende Skorpione am Spiess gegessen, darauf kann ich gerne verzichten. Ich bin trotzdem gespannt auf seinen Bericht, er und Katja kommen ein paar Tage vor meiner Abreise wieder zur├╝ck und wir haben schon abgemacht, dass wir uns in jedem Fall nochmal treffen bevor ich weg bin.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.