Kenmare – Kilkenny

Maud, so heisst meine entzückende Gastgeberin, tischt mir ein feines Frühstück auf, die Teekanne aus Blech hat einen gehäkelten Überzieher. Großartig! Auf dem Weg zur Haltestelle hängt sich ein Hund an meine Fersen und möchte doch glatt mit mir in den Bus einsteigen. Ich habe aber schon einen Hund und deswegen muss er leider hier bleiben. Ich steige also alleine in den Bus nach Killarney und komme gegen 9:30h dort an. Ich verabschiede mich von Daniel, der gleich weiter nach Limerick fährt. An der Busstation läuft uns Christian über den Weg, der gerade aus der anderen Richtung angekommen ist. Kerry ist ein Dorf.

Ich mache kurz Station in einem Cafe und sitze dann im Bus Richtung Kilkenny, wo es kostenloses Wlan gibt. Respekt! So buche ich mir während der Fahrt in Kilkenny ganz gemßtlich ein zentrales B&B und versorge mich mit Infos, was ich mir dort alles anschauen will. Ich liebe mobiles Internet!

Nach zweimaligem Umsteigen lande ich pßnktlich und merke sofort dass es mir hier gefällt. Kilkenny ist ein kleines Städtchen mit einem toll erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern. Es gibt jede menge enger Gässchen, Burgen, Kirchen etc. Ich beschliesse, zwei Nächte zu bleiben, so kann ich heute abend gemßtlich ausruhen und habe morgen den kompletten Tag um mir alles anzuschauen. Danach werde ich nach Dublin fahren, fßr die zusätzliche Nacht buche ich gleich noch ein Hostel, dann muss ich mich ab jetzt um nichts mehr kßmmern.

Zuerst mach ich große Wäsche und zu mehr als einem kurzen Spaziergang reicht es dann auch nicht mehr, die letzte Woche steckt mir in den Knochen. Zur Abwechslung schaue ich Fernsehen und drinke dazu ein paar Cider. Zuerst Big Bang Theory und danach irische Sitcoms auf Gälisch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darĂźber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.