Ukraine / Russland – Vorbereitungen

Vorgestern ist mein Pass mit dem Russland-Visum drin angekommen, das hat gerade mal eine Woche gedauert, vielen Dank König Tours! Jetzt kann nichts mehr schiefgehen, es sei denn ich breche mir die Knochen oder Zar Vladimir beschliesst einen Ukraine-Feldzug.

Es war erwartungsgemäss schwierig, meine Wunschlisten so zu verkleinern, dass das alles in den Zeitrahmen passt, das ist der vorläufige Plan:

Kiew:

Moskau:

St. Petersburg

 

jetzt weiss ich auch, wie mein Name in kyrillischer Schrift aussieht:

–§–ĺ–Ľ—Ć–Ķ—Ĭ† –Ď—é—Ö–Ľ–Ķ—Ä

Ich bin sowieso gespannt, wie es mit der Verst√§ndigung klappt, mein gesamter russischer Wortschatz besteht aus ‚Ja‘, ‚Nein‘, ‚Danke‘, ‚Guten Tag‘, ‚Auf Wiedersehen‘, ‚Prost‘ und ‚Bier‘.
Fun Fact: Mir ist beim Tippen gerade aufgefallen, dass ich das Wort f√ľr ‚Bitte‘ nicht kenne. Ich habe also Google bem√ľht und festgestellt, dass es ‚bitte‘ als H√∂flichkeitsfloskel, wie in ‚k√∂nnen Sie mir bitte sagen, wo…‚ im Russischen offensichtlich nicht gibt. Das finde ich am√ľsant und passt zu dem Klischee, dass Russen im Alltag angeblich sehr ruppig und unfreundlich miteinander umgehen (daf√ľr aber wohl privat umso herzlicher). Ich bin gespannt.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar√ľber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.