Saigon 1

Nach dem extrem fettigen Fr├╝hst├╝ck mache ich mich auf den Weg zu meinem neuen Hostel, welches nicht allzuweit entfernt ist. Ich will erst sicher sein, dass ich es auch finde, bevor ich auschecke und mit dem Rucksack loslaufe.

Nach 2 Wochen auf der winzigen Insel Koh Tao ist die 7-Millionen-Stadt Saigon erstmal ein wenig be├Ąngstigend. Der Kulturschock ist ├Ąhnlich dem, als wir 2007 nach 4 Wochen Neuseeland nach Hongkong geflogen sind. Allerdings ist in Hongkong zwar alles viel beengter als hier, die Menschen dort sind daf├╝r aber sehr diszipliniert. Saigon dagegen ist das pure Chaos. Der Verkehr ist unglaublich, f├╝r kein Geld der Welt w├╝rde ich mich hier mit einem Fahrzeug bewegen wollen, noch nicht mal mit einem Fahrrad. Es geht komplett ohne Regeln kreuz und quer, weder Fahrspuren, noch Ampeln oder Fahrtrichtungen werden beachtet. Ganz wichtig dagegen ist, dass unbedingt und permanent die Hupe bet├Ątigt wird. Die m├╝ssen hier j├Ąhrlich tausende Verkehrstote haben, ein unglaubliches Schauspiel!

Es ist auch gut, dass ich nicht gleich mit dem Gep├Ąck losgelaufen bin, ich finde das Hostel n├Ąmlich erst nach l├Ąngerer Suche in einer winzigen Seitenstra├če. Ich marschiere also zur├╝ck (ca. 5 Minuten), checke aus und ziehe um. Mein neues Quartier ist zwar etwas spartanischer, reicht aber v├Âllig aus und kostet daf├╝r auch nur ein Drittel.

├ťberall warnen Schilder vor Taschendieben, gerne werden wohl vom fahrenden Moped aus Taschen und Rucks├Ącke geschnappt. Ich denke an die Szene aus Full Metal Jacket, als Rafterman genau so seine Kamera geklaut wird und lasse meinen Rucksack lieber hier. Geldbeutel und Kamera kommen in Taschen mit Reissverschluss und los gehts!

Ich habe zwei Aufgaben, zuerst muss ich dringend W├Ąsche waschen, da ich keine frischen Sachen mehr habe. Ausserdem habe ich beschlossen, mit dem ‚Wiedervereinigungs-Express‘ 1.700km Richtung Norden nach Hanoi zu fahren. Wie sich herausstellt, ist beides schnell erledigt: die W├Ąsche kann ich im Hostel waschen lassen und das Zugticket buche ich in einem Laden um die Ecke. Ich werde also am 02.11. um 9:00h fr├╝h vom Bahnhof Saigon starten. Ich g├Ânne mir den Luxus und buche f├╝r 80 US-$ das teuerste Ticket. daf├╝r habe ich in einem klimatisierten 4er-Abteil eines der unteren Betten.

Somit steht auch der Rest der Reise fest, ich werde ein paar Tage in Hanoi verbringen und von dort aus zur├╝ck nach Bangkok fliegen. Das kostet mich dann zwar auch nochmal 70ÔéČ, aber erstens will ich unbedingt Hanoi sehen und ausserdem wird die 30-40st├╝ndige Zugfahrt ganz bestimmt abenteuerlich.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.