Hanoi – Bangkok

Fr├╝h um 8:30h checke ich aus und das bestellte Taxi ist schon da. Obwohl ich dem Fahrer versuche klarzumachen, dass wir ewig Zeit haben und er sich nicht beeilen muss, heizt er wie ein Irrer Evel Knievel – Style zum Flughafen, so dass ich 2,5 Stunden auf den Abflug warten muss. Ausserdem ist das Bodenblech des Taxis jetzt ein paar Millimeter tiefer. Im Flieger lerne ich eine junge Russin aus Moskau kennen, wir wollen uns die n├Ąchsten Tage treffen, allerdings merke ich sp├Ąter, dass ich den Zettel mit ihrer EMail-Adresse verloren hab. Mist!

In Bangkok angekommen haut mich erstmal das Klima um, in Hanoi war es zwar auch heiss, aber viel trockener, ausserdem weht dort fast ├╝berall ein angenehmer Wind. Die Taxifahrt endet vorzeitig, da wegen eines Strassenfestes alles m├Âgliche gesperrt ist, der Fahrer schmeisst mich irgendwann entnervt raus weil es ├╝berhaupt nicht mehr weitergeht und ich muss ca. 10 Minuten zu Fuss gehen. Ich habe im gleichen Hostel ein Zimmer gebucht, in dem ich auch auf der Hinreise eine Nacht war und erstaunlicherweise erkennt mich die Frau an der Rezeption wieder und weiss sogar noch meinen Namen.

Ich gebe erstmal meine W├Ąsche ab, ich habe wieder kein einziges frisches Teil mehr, dann mache ich mich auf zu einer ersten Runde. Es stellt sich heraus, dass besagtes Strassenfest mehr oder weniger genau vor vor meinem Hotel stattfindet. Es ist eine grosse B├╝hne aufgebaut auf der Bands spielen (Thail├Ąndischer HipHop, lustig), dazwischen br├╝llt ein Anheizer immer wieder irgendwas ins Publikum und die Meute antwortet. Es sieht so aus, als w├╝rde ich heute nicht viel Schlaf bekommen. Ich gehe raus, kaufe mir Bier und feiere mit.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.