Bangkok 1

Wie sich herausstellt, ist das Fest kein Fest, sondern eine politische Demonstration. Die Regierung will ein Amnestie-Gesetz verabschieden, welches es unter anderem dem fr├╝heren Premierminister Thaksin Shinawatra, wegen Amtsmissbrauchs in Abwesenheit verurteilt, erlauben w├╝rde, straffrei wieder in das Land einzureisen. Die Bev├Âlkerung wehrt sich auf diese Weise dagegen. Hier steht mehr ├╝ber den Fall.

Sp├Ąter gehe ich in einen winzigen Laden um die Ecke und bekomme das widerlichste Essen vorgesetzt, was ich je gesehen habe. Nudeln mit Gem├╝se und Huhn soll es sein, ich bekomme ein labberiges Etwas mit St├╝cken von ich weiss nicht welchem K├Ârperteil eines Huhns drin (ich glaube es waren die F├╝sse). Dummerweise bin ich der einzige Gast, die ganze Familie schaut mir beim Essen zu und die K├Âchin fragt alle zwei Minuten, ob es denn auch schmeckt. Zum Gl├╝ck habe ich schon einige Biere drin und so mache ich gute Miene, schlucke den Schlabber herunter und mache brav den Teller leer. Zur H├Âlle mit dem Lonely Planet, der schreibt das beste Essen bekomme man abseits der ├╝blichen Touristenpfade. Morgen gehe ich zur Khao San Road zum Essen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.