Berlin – Kiew

Die erste Etappe verl├Ąuft problemlos: Ich fahre gem├╝tlich nach Tegel und trotz Checkin in Zeitlupe starten wir p├╝nktlich. Ich hatte mir von Ukrainian Air ja schon ein wenig postsowjetischen Charme erhofft, aber nix da: Der Flieger (der in etwa die Gr├Â├če von zwei Reisebussen hat) ist nagelneu, der Service stimmt, die Stewardessen sind eine Augenweide und sogar das Essen ist geniessbar. Allerdings ist der Wodka an Bord nicht kostenlos.

In zwei Stunden gehts weiter nach Tel Aviv.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.