Dublin – Killarney

Ich schlafe die erste Nacht in Irland ausgezeichnet. Das Fr├╝hst├╝ck im Hostel ist auch gut und gegen 9:00h mache ich mich bei strahlendem Sonnenschein auf den Weg. Der ist k├╝rzer als ich dachte, so dass ich viel zu fr├╝h am Bahnhof bin und eine gute Stunde warten muss.

Der Zug ist ├Ąusserst bequem, man kann seinen Sitz per Knopfdruck hoch und runterfahren, es ist soviel Platz wie in der ersten Klasse im ICE. Dazu gibt es kostenloses WLan w├Ąhrend der gesamten Fahrt. Es geht doch, da kann sich die Bahn mal ein Beispiel nehmen. Dazu ist das ganze auch noch g├╝nstig, die Fahrt kostet mich gerade mal 25,-euro!

In Mallow steige ich um und gegen 14:30h komme ich, immer noch bei Sonnenschein, in Killarney an. Die Stadt ist sehr touristisch, es reiht sich Pub an Bed&Breakfast, gef├Ąllt mir aber trotzdem. Mein Hostel ist etwas ausserhalb, einen guten Kilometer vom Zentrum entfernt, liegt aber schon auf dem Kerry Way, so dass ich morgen ein wenig Strecke spare.

Ich checke ein und mache mich gleich wieder auf den Weg zur├╝ck in die Stadt, wo ich im Outdoor-Shop die bestellte Gaskartusche abhole. Ich werde erst wieder ├╝bermorgen Abend Gelegenheit zum einkaufen haben, also decke ich mich noch mit Proviant f├╝r die n├Ąchsten beiden Tage ein.

Zur├╝ck im Hostel nutze ich noch ein letztes Mal die Segnungen der Zivilisation, ich lege mich mit einem Cider in die Badewanne und bin zum letzten Mal f├╝r die n├Ąchsten Tage sauber.

Sp├Ąter gibts noch Fish and Chips, noch ein Cider und danach Bett.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr dar├╝ber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.